Das Ausbildungszentrum

Über uns


Wir, das sind Conny und Urs Migliori haben 2010 das Ausbildungszentrum anydog gegründet

Unsere Motivation ist es, Menschen unser Wissen in der Tierbetreuung weiter zu geben.

Wir verstehen uns als Kompetenzzentrum für Hunde, unsere Stärken liegen im Bereich der:

 • Aufzucht von Hunden
 • Ernährung
 • Physiotherapie
 • Osteopathie
 • Tierpflege
 • Ausbildung von Hund und Halter
 • Tierpsychologie
 • Verhaltenstherapie
 • Bioresonanz

Unser Wissen schöpfen wir aus jahrelanger Erfahrung, Weiterbildung und der Betreuung von zwischenzeitlich über 60'000 tierischen Gästen.


Wir sind stark in Theorie und Praxis!

Dies gilt für alle unsere Dozenten. jeder ist für sich auf seinem Fachgebiet eine hochkarätige Kompetenz.

Weiterbildung ist für uns alle ein muss, nur so fliessen immer wieder neue Erkenntnisse in unsere Ausbildung ein.

Was lernen sie in den Einzelnen Fächer?

Anatomie, Ethologie und Ökologie

Funktionsweise, Verhaltensweise und Ursprung/Herkunft von Tieren.
Dr. Ingo Rieger ist auf seinem Gebiet ein absoluter Experte, als ehemaliger Berufschullehrer der Tierpfleger EFZ weiss er genau, was ein Tier braucht! Sein literarisches Werk ist vermutlich einzigartig auf dem Gebiet der Tierpflege und umfass über 1000 Seiten!

Tierhaltung und Hygiene

Wir beginnen bei A und hören bei Z auf! Sie lernen alles über die Haltung von Hunden sei es in Gruppen oder der Einzelhaltung. Einrichten einer Hundepension, bzw. wie baue ich mir erfolgreiche meine Tätigkeit als Dogsitter auf. Aktuelle Gesetzgebungen und kantonale Bestimmungen, wie auch Hygiene fliessen ebenfalls in diesem Thema ein. Wir bereiten Sie auf ihre Zukunft vor!

Aufzucht von Jungtieren, Medizin und Nothelferkurs

Hier werden alle wichtigen Themen vermittelt, die ihnen dabei helfen sich in der Welt der Tierärzte besser zurecht zu finden, zusätzlich absolvieren sie einen ausführlichen Nothelferkurs.

Recht

Daniel Jung unser Rechtsanwalt macht sie im Bereich der Gesetze fit!
Er vermittelt jene Themen die für eine Tierbetreuung notwendig sind, sei es Haftpflicht oder aktuelle Gesetze in der Hundewelt.

Praktikum

Das BLV (Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen) schreibt ein drei monatiges Praktikum für Studenten vor, die über keine einschlägige Erfahrung in der Tierpflege verfügen. Das Praktikum wird in der Regel bei uns gemacht, in Ausnahmefällen in einem Betrieb der unseren Mindestanforderungen entspricht.

Die Praxis im Bereich der Tierpflege ist das A und O, nur so lernen sie in dieser anspruchsvollen Tätigkeit zum richtige Zeitpunkt das richtige zu tun!

All unsere Praktikanten werden in unseren Tagesablauf integriert und sehen daher tiefer in diese Tätigkeit hinein als irgendwo anders. Auch hier zählt für uns die Qualität! Auch wenn putzen die Haupttätigkeit eines Tierpflegers/Tierbetreuers ist heisst das noch lange nicht, dass es das einzige ist, was in einer Pension ansteht.

Sie lernen:

  • Hunde frühzeitig und richtig einzuschätzen
  • das richtige Verhalten einem Hund gegenüber
  • sie sicher in eine bestehende Hundegruppe einzuführen
  • sie bei Krankheit zu pflegen
  • Das kleine Einmaleins (Gesundheitszustand, Krallen schneiden, Ohren Putzen, Medikamente verabreichen usw.)
  • tierpsychologische, physiotherapeutische sowie osteopathische Grundbegriffe
  • Beschäftigung von Hunden
  • Planung Tagesablauf und Organisation
      


Machen sie sich ein Bild von uns und besuchen sie uns doch einfach auf unserer Facebookseite    (Anmeldung nicht erforderlich):

Eine Betreuung unsere Absolventen ist auch nach der Ausbildung für uns selbstverständlich! Wir sind für alle Fragen und Problemlösungen für sie da!

Ihre Conny und Urs Migliori, Ausbildungsleiter